Shake, rattle & roll

Die Blüte, die wilde Zeit des Rock’n’Roll war von 1956 – 1958. Die neue Musikrichtung „explodiert“ regelrecht, und landesweit wächst die Zahl der Künstler, denen althergebrachter Country zu zahm erscheint. Deshalb vermischen sie ihn immer stärker mit den schwarzen Elementen des Rhythm & Blues.

Auch textlich lässt diese Schar junger, frischer Musiker die üblichen heile-Welt-Themen außen vor. Es dreht sich fortan alles um ungezügelten, hemmungslosen Spaß am Leben und – der Skandal! – auch um den außerehelichen Sex. Nach und nach ersetzen die ersten Rock’n’Roll-Hits die alten Pop-Standards, und dank der von Wurlitzer erfundenen Jukebox hört man den Rock’n’Roll überall dort, wo Jugendliche sind.

Bill Haley 1stLP

Bill Haley 1stLP

Der erste Superstar der neuen 
Musik ist Bill Haley. Zwei Monate nach Rock around the clock nimmt er im Juni 1954 einen aktuellen Rhythm & Blues-Titel auf: Shake, rattle & roll, der noch vor Rock around the clock zum Top 10-Hit (No. 7) wird. Erst ein Jahr später überflügelt Rock around the clock begünstigt durch den Kinostreifen Blackboard Jungle die Cover-Version des Big Joe Turner-Titels. Bill Haley ist der erste Künstler, der Lieder von schwarzen Jump Blues-Künstlern wie Ike Turner, Louis Jordan oder Big Joe Turner interpretiert und in ein eigenes Rhythmussystem (Backbeat) einpasst. Das Piano in der Ursprungsversion vom Februar 1954 spielte für den Rhythm & Blues-Shouter Big Joe Turner (*18.5.11 – 23.11.85) ein noch unbekannter Fats Domino.

Bill Haley entschärft den R & B-Hit textlich, und schon gelangt das Lied im selben Jahr ein weiteres Mal in die Charts:

Big Joe: “Get out of that bed and wash your face and hands“
Korrektur Bill: “Get out of that kitchen and rattle those pots & pans”
Big Joe: „wearin’low dresses, sun comes shinin’ through“
Korrektur Bill: „wear those dresses, your hair done up so nice“
Big Joe: “I believe to the soul you’re the devil in nylon hose”
Korrektur Bill: “I believe you’re doin’ me wrong and now I know”


Aufgrund des Erfolges nimmt der „Boss des Blues“ Big Joe Turner am 19.2.55 den stilistisch ähnlichen Titel Flip, flop & fly auf, der von Elvis bei seinem erstem Fernsehauftritt am 28.1.56 in der Dorsey Stage-Show mit Shake, rattle & roll im Medley gesungen wird. Zum Entsetzen der älteren Generation singt der hüftschwingende Elvis die zweideutige Originalstrophe: „I got so many women, I don’t know which way to jump.“1957 gehen Big Joe und Bill Haley gemeinsam auf Australien-Tournee, in eben jenem Jahr, in dem in Amerika die strikte Rassentrennung aufgeweicht wird (seperate but equal-doctrine). Der Kampf gegen die Lynchjustiz verschärft sich.

Bill Haley landet 1955 noch drei weitere und damit insgesamt sechs Hits in den Billboard-Charts, gefolgt von einem Bestselleralbum Ende des Jahres und weiteren fünf Hits im Jahr 1956. 
Shake, rattle & roll gelangt Anfang der 70er erneut in die britischen Charts.

Advertisements